News

Kreditbearbeitungsgebühren – Erstattung nur für private Darlehensnehmer?

Eine der umstrittensten Zweifelsfragen ist aktuell die Thematik der kfw-Darlehen. Es gibt Urteile, die auch die Kreditbearbeitungsgebühren von Förderdarlehen als unzulässig betrachten. Hier kommt wiederum dem Bundesgerichtshof die Aufgabe zu, eine letztendlich geltende Entscheidung zu treffen. Da hier aber noch kein Ergebnis abzusehen ist, empfiehlt die Berliner Rechtsanwältin Jacqueline Scheidemann, Vertrauensanwältin des Vereins Deutsche Sozialhilfe e.V. und Beraterin der Portals www.kreditbearbeitungsgebuehren.de, Kontakt mit der Bank aufzunehmen und einen freiwilligen Verzicht auf die Einrede der Verjährung zu fordern. „Geht die Bank darauf nicht ein sollten Betroffene verjährungshemmende Maßnahmen ergreifen!“

weiterlesen ...

Sind die Abschlussgebühren von Bausparverträgen auch betroffen?

Rechtsanwältin Jacqueline Scheidemann, Kooperationsanwältin des Vereins „Deutsche Sozialhilfe e.V“ und juristische Beraterin der Portals www.kreditbearbeitungsgebuehren.de, wird immer wieder gefragt, ob vom verbraucherfreundlichen BGH-Urteil auch die Bearbeitungsgebühren von Bausparverträgen betroffen sind? „Eindeutig nein, denn der BGH hat sich dieser Thematik in einem eigenen Urteil gewidmet und in diesem Bereich die Bearbeitungsgebühren der Bausparkassen für zulässig erklärt.“ (Urteil vom 07.12.2010, Aktenzeichen: XI ZR 3/10)

weiterlesen ...

Kreditbearbeitungsgebühren: Ansprüche nicht zu spät anmelden

Ende des Jahres 2015 verjähren wieder Ansprüche auf die Rückerstattung von Kreditbearbeitungsgebühren. Die Berliner Rechtsanwältin Jacqueline Scheidemann, juristische Beraterin des Portals www.kreditbearbeitungsgebuehren.de, empfiehlt Verbrauchern, die in 2012 Ratenkredite abgeschlossen haben und die Auszahlung erhalten haben, jetzt zu prüfen, ob unzulässige Kreditbearbeitungsgebühren angefallen sind und diese zeitnah zurück zu fordern.

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Kreditbearbeitungsgebühren 2015

Auch in 2015 gilt es wieder die Verjährung von Forderungen nach Kreditbearbeitungsgebühren-Erstattung zu beachten. Für Darlehen, die zwischen dem 1, Januar 2012 und dem 31. Dezember 2012 (und später) ausgezahlt wurden, können noch Erstattungen von Kreditbearbeitungsgebühren wirksam eingefordert werden. Allerdings sollten diese Forderungen zeitnah bei den Banken und Sparkassen vorliegen, ansonsten droht der Ablauf der Verjährungsfrist. Wir helfen Ihnen, Ihre Forderungen durchzusetzen. 

Mehr zu Kreditbearbeitungsgebühren 2015 ausführlich

Ansprüche aus 2012 verjähren Ende des Jahres 2015

Oft wird uns die Frage gestellt: „Kann ich etwas gegen die Verjährung unternehmen?“ – Natürlich: Man kann entweder rechtzeitig mit einem deutlich formulierten anwaltlichen Schreiben mit Fristsetzung die Auszahlung verlangen oder sich um eine wirksame Hemmung der Verjährung bemühen. Ab Mitte November wird die Zeit dafür anwaltliche Schreiben zunehmend knapper, sodass Ende des Jahres 2015 eher die Frage nach der Verjährungshemmung im Raum steht. Auch dabei sind wir Ihnen gern behilflich. 

Mehr zur Verjährung von Kreditbearbeitungsgebühren

Welche Ansprüche verjähren am 31. Dezember 2015?

Es geht um private Darkehen, für die ab dem 1. Januar 2012 Kreditbearbeitungsgebühren gezahlt wurden. Aktuelle Verträge sind nicht betroffen, da die Banken ihre AGB entsprechend angepasst haben. Zur Zeit sind nur Verbraucherkredite betroffen, zu gewerblichen Krediten wie z.B. den kfw-Darlehen, stehen noch BGH-Entscheidungen an. Hier sollten sich Betroffene sicherheitshalber um verjährungshemmende Maßnahmen bemühen, wenn die Bank nicht von sich aus auf die Einrede der Verjährung verzichtet. 

Mehr zur Verjährung möglicher Ansprüche aus Kreditbearbeitungsgebühren